Fototag: Sonnenuntergang im Moor

Nikon d5300, Tokina 11-16, 16mm, f8,0, 1/100 sek. und ISO 1000

Hey,

ich war eigentlich auf der Suche nach irgendeiner coolen Location um ein paar Astrofotos zu schießen, kam dann aber im richtigen Zeitpunkt an dem kleinen Bach vorbei.

Es sollte eigentlich gleich gewittern und die Wolken fingen schon an immer dichter und düsterer zu werden, nichts desto trotz dachte ich mir „Hey Mike, nimm mal lieber deine Kamera mit, vielleicht machst du n paar coole Fotos vom Gewitter, kann ja nicht schaden“.

Als ich dann aber durchs Moor fuhr und ausschau nach ein paar coolen Stellen hielt – z.B. ein toter Baum oder ein Feld inklusive Heuballen – sah ich diese hammer-geile Wolkenformation und hielt erstmal an. Doch schon kurz nachdem ich anhielt war meine Windschutzscheibe voller Bremsen und wenn ich jetzt sage, dass ich Bremsen hasse, dann ist das gewaltig untertrieben.

Ich saß dann also im Auto, nahm meine Kamera in die Hand und stellte sie ein. Als nächstes ließ ich gefühlvoll meine Fensterscheibe hinunterfahren und machte so schnell es ging ein paar Fotos. Und schnell ist hier ziemlich relativ, denn um meinen schönen Seitenspiegel nicht mit auf’s Bild zu bekommen musste ich mich „leicht“ verrenken. Deswegen auch der hohe ISO-Wert.

Im Endeffekt bin ich mit dem Bild zufrieden, auch wenn es eine Bremse in der kurzen Zeitspanne leider geschafft hatte ins Auto zu kommen.

Manchmal muss man sich halt für coole Fotos auch ein bisschen quälen, aber das war’s mir wert. In diesem Sinne:

Viel Erfolg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.